Carl Otto Müller (1901-1970): Altendorf/bei Mörnsheim-Dollnstein - Öl/Leinwand

Carl Otto Müller (1901-1970):

„Flußufer / Die Altmühl bei Altendorf“

Öl auf Leinwand, 1964

Monogrammiert u. datiert unten links (C.O.M./64) sowie auf der Leinwandrückseite
(wie üblich) mit vollem Namen signiert, betitelt u. nochmals datiert.

Bildmaß (ohne Rahmen) : 65 × 92 cm.

Das großformatige Gemälde in schöner Erhaltung,
der Original-Rahmen lediglich gering berieben. Wie die Farbspuren an den Lichtkanten anzeigen,
wurde das Bild unmittelbar in diesem Rahmen gemalt.

Ab 1953 Präsident der Neuen Münchener Künstlergenossenschaft,
lebte und arbeitete nach dem Krieg wieder an seinem Heimatort, Grösdorf/Kipfenberg im Altmühltal (Landkreis Eichstätt).

Aufgrund der schieren Größe des Bildes ist ein postalischer Versand nicht möglich,
wir liefern jedoch persönlich/kostenlos ins Altmühltal aus bzw. wir liefern bis zu einer Entfernung von 150 EUR.

Beigegeben die Monographie: Wilhelm Rüdiger:
Der Maler C. O. Müller. – Ingolstadt Donau Courier, 1976.

1450 EUR





Werner Schön (1893-1970): Gewitter im Stubaital, Tirol - Öl/Hartfaser

Werner Schön (1893 Berlin – 1970 Piesenhausen / Marquartstein)

„Wetter im Stubaital“

Öl auf Hartfaser,
unten rechts signiert : W. Schön.
Rückseitig betitelt.

Darstellung : 42 × 30 cm
Rahmen : 60 × 63 cm

Erhaltung : Vor allem in der Himmelspartie kleine Fleckchen,
die sich bei einer Reinigung wohl gut entfernen lassen.
Insgesamt in ansprechender Erhaltung.

Der ramponierte Rahmen – wohl vom Künstler selbst so ausgesucht – ist
eine kostenlose Beigabe.

Das Bild wurde von einer mit dem Maler
sehr befreundeten Familie in Marquartstein erworben.

Lit.: „Schön, Werner, dtsch. Maler, *1893 Berlin, ansässig in Piesenhausen/Post Marquartstein, Obb. Schüler von F. T. Türcke in Berlin. Lit.: Velhagen & Klasings Monatsh., 40/1 (1925-26) 481 (farb. Tat.), 598; 42/11 (1927/28) farb. Taf. geg. p. 272, 842.“ (Vollmer)

Stubai, Wipptal, Innsbruck, Tirol

850 EUR (reserv.)





ANTIQUITÄTEN-ANKAUF in Ihrer Nähe: zwischen München & Chiemgau

Wir sind immer am Bar-Ankauf von Gemälden & Antiquitäten interessiert.
Wertvolle Objekte nehmen wir auch gerne in Kommission – zu günstigen Konditionen.

- Gemälde & Aquarelle (verschiedenste Epochen & Stilrichtungen)
- Volkskunst/Sakrales
- Moderne Grafik (originale Künstlergrafik)
- Alte Stiche (Meistergraphik, Dekorative Graphik, Papierkuriosa)
- Alte Bücher (Bibliotheken)
- Glas (Vasen, Glas-Objekte, Studioglas)
- Porzellan (Tafelgeschirr, Porzellanfiguren)
- Keramik (Hafnergeschirr, Künstlerkeramik)
- Silber (Tafelsilber/Silber-Besteck, Korpusware/Silberschalen)
- Bronzen (u.a. Tierfiguren)
- Skulpturen (Stein, Holz u.a.)
- Kleine Möbel (Kassetten, Modellkommoden u.a.)
- Design & Kuriosa aus dem 20./21. Jahrhundert

Wir freuen uns über Ihre Nachricht :

Telefon 08124-910 330

Mobil 0160 – 99 55 88 00

Für WhatsApp am Smartphone einfach hier anklicken.

Gerne auch Nachricht via Email : joseph@steutzger.de

Orte in unserem bevorzugten Einzugsbereich für Kunst- und Antik-Ankauf zwischen München und dem Chiemgau: Vaterstetten, Poing, Erding, Markt Schwaben, Hohenlinden, Unterhaching, Ottobrunn, Grünwald, Pullach, Straßlach, Poing, Haar, Egmating, Aßling, Anzing, Ebersberg, Baldham, Glonn, Grafing, Aying, Halfing, Bad Endorf, Rimsting, Rosenheim, Raubling, Bad Aibling, Prien a. Chiemsee, Aschau a. Inn, Bernau a. Chiemsee, Seebruck, Gstadt, Gollenshausen, Wasserburg am Inn, Haag i. Obb., Gars am Inn, Hohenlinden, Isen, Forstern, Forsting, Amerang, Pfaffing, Edling, Ramerberg, Attel, Schechen, Rott am Inn, Gars, Au am Inn, Seebruck, Seeon, Truchtlaching, Traunstein, Trostberg, Traunreut, Obing, Halfing, Soyen
.

Nebenstehend Bilder unserer Ausstellungspassagen
in Wasserburg am Inn / Marienplatz 11, 15, 19
Unter den Bögen / Im Herzen der Stadt





Walter Marcuse (*1896): Im Chiemgau - Gouache

Walter Marcuse (1896-1976) :

Im Chiemgau

Gouache über Bleistift,
nicht signiert, jedoch rückseit Nachlaßstempel.

Darstellung : 14 × 19,5 cm
Passepartout : 27 × 32 cm

Das Papier in der Himmelspartie etwas gebräunt,
insgesamt ansprechendes Exemplar.

Biogramm : Walter Marcuse (1896 Mannheim – 1976 Fosterdale/ Sullivan County), deutsch-jüdischer Maler und Grafiker, studierte ab 1920 Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München. Illustriert das Bayerische Dekameron von Oskar Maria Graf. – Seit 1933 mit Berufsverbot belegt, flüchtet er 1940 in die USA und kehrt 1951 nach Deutschland zurück. 1952 Ausstellung seiner in Amerika entstandenen Landschaften in der Galerie Schöninger in München, nach einer 1953 unternommenen Reise durch den Chiemgau und das Neckartal endgültige Rückkehr in die USA.

Expressiver Realismus, Vertreter der sog. „Verschollenen Generation“.

85 EUR





Rudolf Englberger (1908 Gabersee-1985 Wasserburg/Inn) : Das Paar - Öl/Hartfaser

Rudolf Englberger (1908 Gabersee – Wasserburg/Inn 1985):

[Das Paar]

Öl auf Hartfaser.
Monogrammiert unten rechts.

Darstellung : 58 × 46 cm
Rahmen d. Zt. : 68 × 57 cm

In schöner Gesamterhaltung.

Angebot im Kundenauftrag.

Zur Zeit ausgestellt in einem unsere Schaufenster in Wasserburg am Inn, Marienplatz 15

1100 EUR





Rudolf Englberger (1908 Gabersee-1985 Wasserburg/Inn): Geheimer Gang. - Öl/Hartfaser

Rudolf Englberger (1908 Gabersee – Wasserburg/Inn 1985):

„Geheimer Gang“

Öl auf Hartfaser.
Rückseitig betitelt u. ortsbezeichnet (Wasserburg)

Bildseitig nicht signiert.

Darstellung: 60×45 cm
Rahmen: 64 × 50 cm

Der von R. Englberger selbst gestaltete Rahmen
deckt – wie bei ihm nicht selten – nur knapp den Malrand ab,
d.h. die auslaufenden Ränder sind teils kenntlich.
Der etwas ungleichmäßige Firnisauftrag dürfte ebenfalls so gewollt sein.

Angebot im Kundenauftrag.

900 EUR





Ernst Geitlinger (1895-1972): Dorfstraße - Mischtechnik, 1932

Ernst Geitlinger (1895 Frankfurt/Main – 1972 Seeshaupt / Starnberger See):

[Dorfstraße]

Mischtechnik (Feder, Aquarell, farbige Kreiden),
unten rechts signiert und datiert: Ernst Geitlinger (19)32

Bildmaß : ca. 37 × 48 cm.
Der neuere/schlichte Rahmen teils bestoßen.

Erhaltungseinschränkung:
In der horizontalen Mitte (oberhalb der Häuserfirste) durchgängige Knickspur (in den Abbildungen hier nicht erkennbar);
in Nahsicht recht deutlich, in einem eher üblichen Betrachterabstand wenig auffällig.

Provenienz:
Karl & Faber, 5.12.2018,
Schuler Auktionen, Zürich 23.6.2000, Lot 3063

Frühe Arbeit, nicht im Werkverzeichnis von
Roswitha Nees (Bearb.):
Ernst Geitlinger.
Werkverzeichnis 1924-1972
Gemälde und Arbeiten auf Papier
Hrsg. von der Ernst Geitlinger Gesellschaft, München
Saarbrücken, Vlg. St. Johann, 1991

Angebot im Kundenauftrag.

450 EUR





Anonymus: Teresa von Avila - Ölgemälde, 18. Jh.

[Anonymus] :

Teresa von Avila (1515-1582)

Öl auf Leinwand, 18. Jh.

99 × 88 cm, ungerahmt.
Teils unwesentliche Farbabreibungen, feiner Altersschmelz.

Die spanische Mystikerin und Gründerin des Ordens der Unbeschuhten Karmelitinnen
in jugendlichem Alter, in Ordenstracht und mit den ihr zugehörigen Attributen.

Teils unwesentliche Farbabreibungen,
feiner Altersschmelz.

350 EUR





Rudolf Englberger (1908 Gabersee-1985 Wasserburg/Inn): Geborgen / Ölgemälde

Rudolf Englberger (1908 Gabersee – Wasserburg/Inn 1985):

Geborgen [Hilfstitel]

Öl auf Hartfaser.
Unten links signiert und datiert: R. Englberger [19]79.

Bildmaß : 45 × 60 cm.

Der vom Künstler selbst gestaltete Rahmen
deckt – wie bei R. Englberger häufiger – nur knapp den Malrand ab,
d.h. die auslaufenden Ränder sind teils kenntlich.
Im Bereich des Quersparrens leichte Schwundlinien zu vermerken,
dabei in schöner Gesamterhaltung.

Angebot im Kundenauftrag.

Das Gemälde ist z.Zt. zu sehen in unserer Ausstellungspassage
in Wasserburg am Inn/Marienplatz 19

750 EUR





Julius Weyde (*1822): Jagersbursch - Öl auf Leinwand

Julius Weyde (1822 Berlin – 1860 Stettin) :

Am Gebirgssee.
Jagersbursch überreicht seinem Dirndl einen Blumenstrauß

Öl auf Leinwand,
am alleruntersten Rand (kaum erkennbar) signiert, vom Rahmenfalz überschnitten
(s. Detailabb. mit dem Gewehr). – Die Authentizität der Signatur garantieren wir.

Bild : 55 × 68 cm
Rahmen : 90 × 80 cm

Das Gemälde mit deutlicher Krakelee, im Seitenlicht merklicher, frontal gesehen weniger (s. die Detailabbildungen). Der Rahmen mit geringen Altersspuren. – In ansprechender Gesamterhaltung.

Vita : „Weyde: Julius W., Genremaler, geboren 1822 in Berlin; † am 27. Februar 1860 in einer Kaltwasserheilanstalt bei Stettin. W., ein Schüler der Berliner Akademie und im Atelier des Professors Wolff ausgebildet, besuchte in den Jahren 1843 bis 1847 die bedeutendsten Galerien Europas und setzte dann seit 1847 in Antwerpen unter der Leitung Vennemann’s und später in Paris unter der Horace Vernet’s und Paul Delaroche’s seine Studien fort. Durch die Revolution aus Paris verscheucht, lebte er wiederum kurze Zeit in Berlin und begab sich hierauf abermals auf Reisen nach Salzburg und durchs Oesterreichische nach Italien […]. Er war ein gewandter Darsteller des kleinbürgerlichen und des Volkslebens […].“ ADB : https://www.deutsche-biographie.de/pnd139105166.html#adbcontent=

Angebot im Kundenauftrag.
Aufgrund der Bildgröße ist ein Versand nicht möglich;
wir bitten ggf. um Abholung.

1950 EUR





Thomas Niederreuther (*1909): München/Odeonsplatz - Mischtechnik

Thomas Niedereuther (1909 München 1990) :

Odeonsplatz in München

Mit Reiterdenkmal Ludwig I.,
Residenz, Feldherrnhalle und Theatinerkirche

Mischtechnik, 1953.
Unten rechts monogrammiert (T.N.) und datiert.

Darstellung : 46 × 59,5 cm
Rahmen : 70 × 86 cm

Unter Glas und Passepartout. In schöner Erhaltung.
Der Rahmen mit wenigen minimalen/kaum merklichen Druckstellen.

Seit 1949 Mitglied der Neuen Gruppe,
regelmäßig Ausstellungsbeteiligung im Haus der Kunst.

Hans Kiessling : Begegnung mit Malern.
Münchner Kunstszene 1955-1980. St. Ottilien, 1980, S. 224-227 (mit 3 farb. Abb.)

Aufgrund der Bildgröße und der Verglasung ist ein Versand nicht möglich;
wir liefern aber persönlich im Münchner-Umkreis von 10 km kostenlos aus.

245 EUR





Johann Friedrich Engel (*1844): Waldstudie mit Buche - Öl/Leinwand

Johann Friedrich Engel (1844 Bernkastel-1921 München) :

Waldstudie mit Buche

Öl auf Leinwand, auf Holzplatte aufgezogen,
signiert unten links : J. F. ENGEL.

Bildgröße : 34 × 25 cm
Rahmen : 38 × 29 cm

Die Studie in feiner Erhaltung.
Der quergerippte Waschgoldrahmen rundum etw. berieben.

Schüler u.a. von Carl Raupp. Ab 1876 regelmäßig auf der Fraueninsel/Chiemsee.
Zahlreiche zeichnerische Einträge in der Künstlerchronik.

Literatur : Fritz Aigner : Maler am Chiemsee. Hrsg. Markt Prien [2. Aufl. 1995],
S. 361, (Farbabb. S. 189, dort auch die Signatur deutlich erkennbar).

145 EUR





Elizabeth Eleonor Greatorex (*1854): Young lady - Watercolor

Elizabeth Eleonor Greatorex (1854 Hoboken/New Jersey – 1897 Paris) :

Junge Dame / Young lady

Aquarell / Watercolor
signiert / signed : Eleonor E. Greatorex
datiert / dated : 1888

Bildmaß / Image size : 35 × 25 cm
Passepartout : 40 × 32 cm

Das Aquarell in schöner Erhaltung.
Es wurde alt, fest unter ein eigens dafür goldfarben bemaltes Passepartout montiert,
das Passepartout mit einigen Defekten, am linken Schenkel stabil geklebt.

Der gebräunte Karton auf der Rückseite ist zusätzlich angebracht
und stellt nicht die Rückseite des Aquarellpapiers dar.

The watercolor in fine condition, under a passepartout with visible traces of age, old fixedly mounted. The old browned cardbord which is depicted on the back is not identical with the backside of the fine watercolor paper.

Literatur : ThB14, 1921 (im Art. Greatorex, Eliza). Young, 1968; EAAm II, 1969; Johnson/Greutzner, 1976; Fielding, 1984; Falk, 1985; Falk II, 1999; Dugnat/Sanchez III, 2001. Women artists news (N.Y.) 7:1981(1)9-10; A.Blaugrund, Paris 1889. Amer. artists at the Universal Expos. (K Wander-Ausst.), Ph. 1989; L.M. Fink, Amer. art at the nineteenth-c. Paris Salons, Wa. 19 (siehe AKL)

Vita : „Born in Hoboken, New Jersey, Eleanor Greatorex was a specialist in floral paintings and figure works, instructed by her mother, Eliza, and her sister, Kathleen. She also studied at the National Academy of Design, 1869-1870, and in Paris with Carolus Duran and Jean-Jacques Henner in 1879. – In 1881, while sketching with her family in Algiers, she became ill, and they all returned to New York, although after her recovery, she and her sister traveled widely. In New York City, she joined her mother and sister in opening a studio and teaching art classes, and with her sister, she painted murals for the Ladies Reception Room in the Dakota Apartments in New York City. In 1886, she returned to Paris and exhibited in several Salon exhibitions. She also lived and taught at the family home in Cragsmoor, New York, and was a part of the Art Colony there. – She was a member of the American Watercolor Society. Exhibition venues included the Philadelphia Centennial Exposition of 1878, National Academy of Design, 1876-1885, Brooklyn Art Association in the 1870s and 1880s, Paris Salon in 1880 and 1888-1890, Boston Art Club 1884-1891, Art Institute of Chicago 1888-1889, and the Pennsylvania Academy in 1888. She was also an active exhibiter with the Women Etchers of America, but none of her etchings have been located“ (AskArt)

255 EUR





Günther Blechschmidt (*1891): Budapest - Öl/Hartfaser

Günther Blechschmidt (1891 Sohra/bei Freiberg in Sachsen – 1976 Oppach/Oberlausitz) :

„Regentag in Budapest“

Öl auf beidseitig kaschierter Hartfaserplatte,
unten links monogrammiert : Bl
Rückseitig Ausstellungsetikett des Verbands Bildender Künstler Deutschlands – Bezirksleitung Dresden.

Bildgröße : 37 × 47 cm

Erhaltung :

In der Bildmitte, die Oberfläche der Kaschierung mit Läsuren, die offensichtlich
bereits vor dem Bemalen vorhanden waren und vom Künstler souverän mit einbezogen wurden.

Der Firnisauftrag unregelmäßig, teils eingeschlagen.
Linke untere Ecke mit kleinem Abrieb.
Stimmiger Gesamteindruck.

Studium an der Akademie in Dresden. Studienreisen nach Italien, Südfrankreich, Spanien. – Bilder in öffentlichem Besitz : Museum Basel, Stadt Dresden, Sächs. Staat, Sächsischer Kunstverein, Landesbank und Landesfinanzministerium Dresden. Wandbild in der Schule zu Oppach (vgl. Vollmer, Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. – Bd. I, S. 230).

300 EUR





Carl Raupp (*1837): Pappenheim/Kloster der Augustinereremiten - Öl/Leinwand

Carl Raupp (1837 Darmstadt – München 1918) :

Blick auf das Kloster der Augustinereremiten in Pappenheim

Öl auf Leinwand, alt auf Pappe aufgezogen.
Unten links signiert und datiert : K. Raupp / 1878.

Rückseitig alter Klebezettel :
„Alte Kirche in Pappenheim / Prof. Karl Raupp / München /
Grablege der Grafen v. Pappenheim“

Bildmaß : ca. 48 × 75 cm.
Neuerer Vergolder-Rahmen : 58 × 85 cm.

Erhaltung : gereinigt und restauriert.
Im Grün des oberen Bildbereichs sind leichte/oberflächliche Bereibungen zu vermerken.

Der Wikipedia-Eintrag „Kloster Pappenheim“
zeigt hier vorgestelltes Bild.

Die junge Frau im Vordergrund könnte gut Amalie, die Angetraute des Malers sein,
eine geborene Nister aus Nürnberg. C. Raupp war zu der Zeit, in der das Bild gemalt wurde,
(noch) Professor an Kunstgewerbeschule Nürnberg, bald darauf wurde er nach München berufen.

2500 EUR






Weiter Weitere Gemälde Weiter